Lost Vhs Tape#1: horror soundtracks

nun gut, hier noch schnell die lost vhs#1 mit den lieblingsliedern aus horrorfilmserien, wie folgt…

Darin hört ihr Titelmusiken aus diversen Horrorfilmen, thgenauer gesagt aus Horrorfilmreihen, also sowas wie “Der weisse Hai” Teil 1-3d (Ist das noch Horror?). Auseinandergenommen werden z.B. Omen, Dawn of the Dead, Halloween, Der weisse Hai, Friday 13th, Exorzist, Re-Animator, Tales from the Crypt, Texas Chainsaw Massacer, Saw, die Addams Family und so weiter… Und dazu wird schön auf der Hollywood-Schaukel auf den Einbruch der Dunkelheit gewartet, der dann auch kam. Zahlreiche Züge fuhren vorbei. Ich weiss nicht, ob wir es überlebt haben.

allmähliche zerkrümelung #1-5 und home

hier nochfeuerimlabor schnell eh ich heimgeh die sendungen #1-5 der sendung allmähliche zerkrümelung, die wie ein fanzine aus dem jahre 1914 klingen soll, aber dass natürlich nicht schafft… die sendungen sind nur von blaubuch.wordpress.com kopiert, wo sie eigentlich stehn….

Allmähliche Zerkrümelung#1 Upfall, Le Singe Blanc und „Das kunstseidene Mädchen“ von Irmgard Keun und „Eine Schädigung“ von Libuše Moníková

Allmähliche Zerkrümelung#2 Massicot & shopping

Allmähliche Zerkrümelung#3 Vi Subversa & Poison Girls

Radiotrinkerin#99 Libuse Monikova & cz punk

Allmähliche Zerkrümelung#99: Dzevad Karahasan & La Confraternita della Purgatorio

Allmählich Zerkrümelung#4: fleischers blues & mdk & berlin

Allmähliche Zerkrümelung#5: Alte Sau & Jens Rachut

und noch die spezialsendung über den film “home” von rafat alzakout mit viel syrischem metal

oi!

Lost Mixtape#12: Depersonalisation…Metal in Syrien

despeulWie immer auf Radio Blau (auf UKW 99,2 oder hier als stream am Sonntag, 27.2.2016 um 16 Uhr) oder hier an diesem Ort zum nachhören…

Syrischer metal & die Identitätskrise der Hoffnung weltweit. Mit meinem syrischen Studiogast spreche ich über die zwei Wellen syrischen Metals, stelle einige der Bands kurz vor und zudem üben wir komplizierte deutsche Worte wie Identitätskrise …

Hier nachhören oder runterladen:

29. November 14 Uhr: lost mixtape#11 zine&tape, cut&paste

Kleine Geschichte des Punkerheftchens (Fanzine) und des Punktapes (im erweiterten Sinne) und zitronihres Zusammenhangs, eigentlich aber die erste Sendung, die rein von Kassette bestritten wird (sonst hatte sich immer mal eine mp3 eingeschlichen). Dazu möchte ich eine kleine persönliche Geschichte des Gebrauchs dieser Tapes und Heftchen auffächern. Anfangen tut es für mich mit dem Sniffin Glue Fanzine (retrospektiv) und Buzzcocks auf Tape über Spex (Zitronen), Wiring Dept. (Stickdog)wiring dept, MRR (Chumbawamba), Howl (Cosmic Psychos), Nmi/Messitsch (Kaltfront), Squall, Factsheet Five, Scumfuck Tradition (Wreckless Eric), Rattenpress (Müllstation), Zap (Dog Faced Hermans), Der innere Schweinehund (Boxhamsters)mm89_cov, Der letzte Versuch (Doves under Chairwalk), Punk Planet, Trust, Zonic bis hin zu musikabgewandten persönlichen Zines wie Doris und Simba…bis zur Gegenwart der Fanzines, falls ich jemals zu der hingelange. Also über die Vergangenheit der Fanzines, wie sie etwa im tapeattack-blog sichtbar ist bis zur Gegenwart, wie sie das Zinefest in Berlin darbietet…
Die alten Tapes klangen auf dem Tapedeck im Studio grauenerregend, aber so ist das mit dem experimentellen Kassettenmüllpunk

lost mixtape#9.99 und #10 (Mo, 19.10. auf Radio Blau): Lemmy um 8, um 9 Roomours Tape

Lost Mixtape #9.99
Am 24.12.2015 wird Lemmy von Motörhead 70, am 20. Juli bereits war das 40jährigen Bühnenjubiläum der Band und genau am 19. Oktober 1975 war lemmi ihr legendäres zweites Konzert im Hammersmith in London als Vorband von Blue Öyster Cult. Grund genug diese Stunde Lemmy und Motörhead zu widmen. Wir verfolgen hier zumindest den Werdegang von Lemmy bis in die 80er… (mitsamt der Ursprünge in Hawkwind) und erläutern unseren persönlichen Zugang durch Radioapparate und Gebrauchtplattenläden… nebenbei verzehren wir verschiedene Biere und ungezuckerte Mischgetränke zu Ehren Lemmys.
((Runterladen))

______________________________________________________________

Lost Mixtape Spezial #10

Im September 2015 wurde das Compilation-Tape “Roomours#1” in Leipzig veröffentlicht. Auf einer hasiwunderschönen Kassette finden sich verschiedenartigste Leipziger Schlafzimmerkassettentäter. Wie mir zu Ohren kam, verfügen einige von Ihnen sogar über reguläre Proberäume. Ich spreche mit dem Initiator und wir spielen noch mehr inspirierende Kassetten frisch vom Recorder.


((Runterladen))
Ich erinnere mich an ein paar Schallplattenzusammenstellungen mit verschiedenen Künstlern, also Compilations, die für mich verdammt grossartig waren, z.b. der State of the union-Sampler über die Washingtoner Szene von ca 1989 oder die Platte “Mit Sonnenschirmen fingen sie den Blütenzauber” mit supertollen südhessischen Underground-Pop-Musik von 1988. Auch auf Kassette hatte ich ein paar Compilations oder Tape-Sampler (Ich habe das Gefühl, das man diese Vokabeln erklären muss, tue das aber nicht) die mich in der Zeit, in der sie erschienen sind mitsamt meinem Walkman total vom Schulbussitz gerissen haben, weil sie so charmante Einblicke in Orte gegeben haben, zum Beispiel die auf diesem Blog schon mal gewürdigten Götterwind Tape-Sämpler, sagen wir “Explosion des Schweigens” von ca. 1992. Nachdem das Internet dann ca 1995 populär wurde und da plötzlich auch Lieder in Form von RAM-Dateien oder schliesslich mp3-Dateien auftauchten und sogar auf CDs einzubrennen gingen, fragte man sich, wie lange es wohl Kassetten noch geben würde. Heute hab ich David im Studio, der so eine Tape-Compilation vor kurzem herausgegeben hat… die Kassetten haben also doch sehr viel länger überlebt, als ich damals dachte… die Kassette heisst Roomours und enthält Leipziger Schlafzimmmer- oder Wohnzimmerbands, auch einige Kellerbands und Dachbodenbands sind wohl dabei…also jedenfalls grossteils Künstler, die noch nicht allzusehr ans Licht der Öffentlichkeit getreten sind oder das vielleicht auch teilweise gar nicht beabsichtigen….Die Gemeinsamkeit ist vielleicht eine sehr charmante Privatheit der Aufnahmen, sie spiegeln irgendwie die Räume ihrer Entstehung, aber dem versuchen wir in der Sendung auf den Grund zu gehn…
Das Roomours#1 -Tape könnt ihr für 4-6 Euro kaufen, einfach eine E-Mail an roomourtapes@himbeer.org. Ausserdem ist eine Nummer 2 dieses Tapes geplant und da könnt ihr auch Lieder an die genannte Adresse senden oder euer Interesse bekunden.
Anhören kann man es auch im Internet
hier oder hier hier

lost mixtape spezial#9: sentridoh/lou barlow/dinosaur jr./hüsker dü etc (radio blau, 4.9.15, 20 Uhr)

sentridoh-710745
Eine alte Kassette von Lou Barlow, genauer gesagt seines Akustikprojekts Lou B’s acoustic sentridoh auf Shrimper tapes ist Hauptgegenstand dieser Sendung.
Hier eine Aufzeichnung der Sendung: ((runterladen))
Lou Barlow ist ja durch seine Mitwirkung an der 1987er Platte “you’re living all over me” (insbesondere als Schuldiger an der genialen B-Seite) von Dinosaur jr. vielleicht auch weiteren Kreisen ein bisschen bekannt geworden. Ich sah ihn mal in Dresden in seiner Inkarnation als Sebadoh. (Ich übernachtete auf einer Verkehrsinsel vor dem Star Club, ohne mir die Mühe zu machen, das Zelt, in dem ich schlief, aufzubauen)… Das Tape wirkt so, als wäre es in einer Küche einfach so auf eine Kassette aufgenommen worden, auf die dann immer neue Stücke neu aufgenommen wurden… inklusive Gemurmel zwischen den einzelnen Liedern. In Wirklichkeit sind die Stücke zwischen 1987 und 1993, also zu Lebzeiten von Dinosaur jr. entstanden… Die Kassette ist sehr wichtig für mich, auch wenn sie erstmal so für den durchschnittlichen Musikhörer wie blosses Geschrammel erscheinen mag. Sie war für mich ein wichtiges Zeugnis einer Lo Fidelity-Bewegung, der es eigentlich um das gleiche ging, wie ein paar Jahre vorher irgendwelchen genialen Dilletanten. (Als Beispiel hier: Knusperkeks ausm Taunus). In den USA war Daniel Johnston eine ganz besondere Ausnahmeerscheinung dieses Musikverständnisses. Für mich bedeutet diese Haltung: Mach doch einfach…Scheiss egal wie es klingt…die reine Idee zählt…(Diese Haltung hat natürlich auch viel Müll hervorgebracht, aber wie gesagt…scheissegal). Da sich für mich zur gleichen Zeit diese Einstellung auch sehr vollkommen in verschiedenen Fanzines ausdrückte, berichte ich noch von dem Heftchen Der innere Schweinehund und einem einem zugehörigen Tapesampler mit tonnenweise Dinosaur-Epigonen (Boxhamsters ähm, aber totales Epigonentum kann man da nicht vorwerfen) Durch den Dinosaur jr.-Zusammenhang werd ich wohl auch nicht daran vorbeikommen, noch ein paar Lieblingsbands aus dieser Tapekiste zu spielen (Hüsker Dü, Dinosaur jr., Boxhamsters, Deep Wound)

airwaves dream…

Some of the links here might be dead… i will try and check them on their functionality…Intro_Lutz_Schramm

=dt64= In spring 1989 I ran by accident into a radio broadcast on the eastern german (still GDR) youth radio dt64, they were playing a whole record by the Slits (as recorded by John Peel). I was amazed, didn’t know much about the conditions for punk in the GDR then. (as I was living in the western german border region, still old FRG)
=parocktikum= In the following weeks I tuned in regularly into that broadcast, it was called Parocktikum and Lutz Schramm, who did it, opened up his broadcast in 1989 more for those GDR punk bands, which weren’t before allowed to be broadcast (while Punk/Indie was broadcast more often since 1986). That showed me how amazing radio could be, he played everything that was important for me at that time (Chumbawamba, Nomeansno) and gdr punk bands like Gefahrenzone or Fanatische Frisöre which I didn’t know by that time.
=Radio Blau= Years later I took part in some radio broadcasts on local free radio “radio blau“, but somehow realized that I was mostly too confused to say something in front of a microphone. We did a live broadcast with our favourite tapes (off course we had spooled the tapes carefully to songs). I played some of the songs that had amazed me so much some years before, when I heard them the first time moderated by Lutz Schramm.
This is dedicated to free radio stations. I assembled a whole lot of them here, you might as well listen (most live streams work with VLC).

“It’s coming on the airwaves / Coming on the airwaves /Coming on the airwaves dream” (buzzcocks)

HIER FINDET SICH DIE RADIOSAMMLUNG