lost mixtape vom 8.11.2014: götterwind tapes

Lost mixtape#4 götterwind tapes
hier sind mehr lieder archiviert. Die Interviewantworten weichen von der Radiofassung ab und sind, besonders ab Frage 5 noch unvollständig transkribiert. Zusätzliche Lieder, die nicht in der Radiofassung untergebracht werden konnten, haben ein + davor…
sendung anhörn:


heut gehts um tape compilations der frühen 90er jahre… falls ihr damit nichts anfangen könnt, seit der entstehung von punk ca 1976 gab es bands, die zu experimentell, zu schlecht oder zu unkommerziell, oder schlicht unwillig Back_to_sing_inlay_thumbwaren auf schallplatte in erscheinung zu treten und deswegen das ungleich billigere medium kassette wählten oder eben neben Schallplattenveröffentlichungen auch auf Tapes waren, weil so eine Kassette eben schnell und D.I.Y.-konform zusammenzuschustern ging und es gab zusammenstellungen dieser kassettenbands, sogenannte tape compilations oder tape sampler, als beispiel könnte man das englische kassettenlabel fuck off records nennen, das 1979 solche bands wie alternative tv enthielt. ab den 80er jahren gab es diese punk tape compilations auch in westdeutschland, irgendwann auch in der ddr. in dieser sendung gehts heute um götterwind tapes, ein kassettenvertrieb und macher solcher tape compilations, der ab 1990 in hessen existierte…
Ich wohnte damals auf einem dorf bei kassel und nachdem der damals für mich wichtige Konzertort Spot vom alten Hauptbahnhof ins Industriegebiet in der Ostvorstadt umgezogen war kam es wieder zu einem kleinen Aufschwung für Punk, Hardcore und Independentmusik in Kassel. Das war Anfang 1990. Im Oktober 1990 las ich im Fanzine ZAP von einer Tape-Compilation namens Welt in Aufruhr, erstellt von Götterwind Tapes in Rüsselsheim. Da das Teil dort gelobt wurde, schrieb ich dahin und liess es mir zusenden. Da ich kein Geld hatte, um mir allzu viele Schallplatten zu kaufen und die Kassettenszene dort immer gelobt wurde, fand ich bald selbst Gefallen an den Kassetten. Denn auf den Kassetten konnte man tatsächlich auch viel technisch nicht so gut gespieltes oder aufgenommenes Zeug hören, das es trotzdem schaffte einen irgendwie zu berühren. Ich erfuhr dann, das Jerk von Götterwind Tapes eigentlich in einem Nachbardorf gelebt hatte (nahe Kassel), aber von dort nach Rüsselsheim gezogen war. Daraus erklärte sich ahackepetersuch eine gewisse Dichte an Bands mit Kasseler Lokalbezug. Mir gefielen viele der Bands weil sie so schön nach Proberaum und einer gefühlten weitverzweigten Punkverschwörung aus irgendwelchen weltweit verstreuten Kellern klangen. Ich hab Jerk Götterwind ein paar Fragen gestellt und spiele ein paar der Lieder von den Kassetten. Doch erstmal nochn Lied von den Hacke Peters, von der ersten Götterwind-Compi namens “Mit Vollgas in die 90er” nämlich “Alles zu seiner Zeit”

hacke-peters – Alles zu seiner Zeit

Von der ersten von mir bestellten Kassetten “Welt in Aufruhr” war einer meiner Favoriten “Sag mir” von Happy Kadaver

+ Happy Kadaver – Kein Mensch

H.: Von “Welt in Aufruhr” hier noch mal zwei andere in der Sendung nicht enthaltene…
+ Chlor cocktail – Rattenfänger

+ Core-Knaben – Hatred

gtwndf 001
1) Hallo Jerk… wie spielte sich denn deine Heranführung ans Punkerlotterleben ab… Wo hat man sich denn damals so in Kassel getroffen, gab es für dich wichtige Konzerterlebnisse?
Jerk: Ganz klassisch eigentlich, ein Freund mir hatte einen großen Bruder der Hardrockkram zuhause hatte und der Vater von einer Freundin war viel unterwegs und brachte aus aller Welt Metal-Platten für die Tochter mit. Dank den beiden hörte ich viel Metal. Ja, bis ich irgendwann dann im Radio einen Song von den Sex Pistols hörte. Sachen wie Maiden, AC/DC, Judas Priest oder auch Black Sabbath hatten mich schon heftig beeindruckt, insbesondere die erste Maiden LP, aber die Pistols setzten da noch mal einen drauf. Ab da war ich dann, soweit es mein schmaler Geldbeutel zuließ, regelmäßig im Sounds und Pick-Up Plattenladen. Und dann kam auch noch NDW dazu und zuhause häuften sich die Kassetten.
Da ich ja auffen Dorf war, gab es nicht allzu viel Konzerte. Eher so
größere Sachen wie Queen, Westernhagen etc. wo auch nen
„Erwachsener” mitkam. Ab und zu war ich auch am Frie, aber so kleine
Bengel hatten, sagen wir, nicht so den Stand dort.bildstöung1980_76
Extrabreit habe ich relativ früh Live geschaut. Später Strassenjungs in der Nähe von Kassel. Die „klassischen” Punkbands habe ich nicht gesehen. Eher NDW Sachen. Erst als ich Mitte der 8ziger nen Auto hatte ging mehr. Spot, Salzmann etc.

H.: ich sehe du hattest ähnliche dorfprobleme wie ich, hehe… von meinem ersten punkkonzert, den goldenen zitronen in der prigogine-disco 1987 (glaub ich) bin ich noch zu fuss die 12 km nach Hause zurückgelaufen…

Die älteste mal auf den Götterwind Compilations vertretene Band ist die Bildstörung aus Frankfurt (die 1991 auch noch mit dem gegenwärtigen Bandprojekt des Bildstörung-Sängers namens Doin’ Horse vertreten sind)

Bildstörung – Europa tanzt (live 1980 in Offenbach, Besetzte Fabrik)

+ Bildstörung – Armageddon

Weil die Hackepeters so schön sind, hier nochmal das Lied “Irreversible Schäden” vom “Der Klügere kippt nach”-Tape 1988, war dann 1990 auf der “Mit Vollgas in die 90er”-Götterwind-Tape-Compilation…
Hackepeters -Irreversible Schäden

2) Irgendwann 1988 oder so muss dann Angekotzt, deine erste Band entstanden sein. Die Band hatte ja ein etwas tragisches Schicksal… Gab es Konzerte mit Angekotzt oder war es eine reine Kassettenband? Kamen dadurch dann mehr Kontakte zustande?

Jerk: Sven, unser Gitarrist/Sänger, hatte Angekotzt bereits 1987
gegründet, aber die Leute hatten nie richtig Bock was zu machen. Also
fragte er mich, aber da ich nichts konnte meinte er dann, ich solle
singen. Davor hatte ich kurz bei Götterwind gespielt. Das war nur ne
Proberaum-/Kassettenband. Und 1988 bin ich dann eingestiegen. Gespielt haben wir nicht wirklich. Einmal Silvester in meiner damaligen Wohnung haben wir angefangen Krach zu machen, aber das ging komplett im alkoholbedingten Chaos unter. Ich muss dazu sagen, wir konnten eigentlich gar nix. Sven hatte, glaube ich, zwei Gitarrengriffe aus nem Gitarrenlernbuch rausgeschrieben. Zwischendurch hatten wir einen Schlagzeuger, der echt gut spielen konnte, aber aufgrund unseres Unvermögens hatte der dann schnell keinen Bock mehr. Und er faselte noch was von antireligiösen Tendenzen in unseren Texten. Keine Ahnung mehr. 1989 nahmen wir dann unser erstes Tape auf. Und obwohl es, auch aus damaliger Sicht, komisch klang, bekamen wir einigermaßen Reviews und mehrere Angebote für Tapesampler. Im August 1989 starb Sven bei einem unverschuldeten Unfall. Ich habe noch 2 Kassetten alleine eingespielt, bin nach Rüsselsheim gezogen und habe dann das Tapelabel gegründet.
Durch Angekotzt kamen mehr Kontakte zustande, zu weiteren Tapelabeln,
anderen Fanzines etc.

Hier das Lied “Zu wild”  vom Angekotzt-Tape “Die Nacht der Ratten” (1991)

+ Angekotzt – Anarchy in Disneyland

H.: Auf einer der ersten Götterwind-Tapes (Schreie der Angst, 1990) taucht auch die Band Rotten Corpses aus Kassel auf, deren erstes Tape mein Bruder mir aus der Berufsschule mitbrachte. Auch ein Band-T-Shirt hatte ich dann. Vom ersten Tape war nichts auf Götterwind, trotzdem muss ich hier mal “I am broke” unterbringen. Später tauchten einzelne verrottete Leichen in Bands wie Expendable Kids, Toxin, Volxwillis und Ryker’s auf…
Rotten Corpses – I am broke

+Rotten Corpses – Hannen Alks

gtwrttn
3) Gab es dann in Rüsselsheim sowas wie ne lokale Szene, wo du mitgemacht hast, oder spielte sich die Hauptkommunikation (wie bei mir aufm dorf) in sachen punk per briefliche kommunikation ab?

Jerk: Wir haben uns dann eher in Richtung Mainz orientiert bzw. Dieburg. In Mainz gabs den Bunker, wo hier und da gute Konzerte liefen und in Dieburg das BKA. Auch dort war es richtig gut. In Rüsselsheim gab es keine so aktive Szene, jedenfalls keine, die ich entdeckt hätte. Von dort kamen zwar Bands wie MAF und die Beck Session Group, aber los war nicht viel. Das Meiste lief dann über die Post und dadurch kamen dann auch Kontakte nach Duisburg und Wipperfürth, haha, zustande, so dass wir so manches Wochenende in Duisburg-Rheinhausen im dortigen Konzertort „Mädchengymnasium” verbrachten oder auch die Hart & Schäbich Festivals mitnahmen.

+ MAF – Video

H.: Kunti von Happy Kadaver brachte auch den Kontakt zu den ab dem Strasse der Sehnsucht häufiger vertretenen polnischen Bands, hier den Alians…
Alians – Latająca Krowa I Dwie Łodzie Podwodne

Auch Risikofaktor aus Soest tauchten ab der Welt in Aufruhr Kassette häufiger auf den Götterwind-Samplern auf, Gaffa von Risikofaktor machte auch das Klischee-Fanzine….(Gaffa hat auch nochn Blog, nämlich http://www.computerstaat.wordpress.com und bei dem echt feinen Buch “Keine Zukunft war gestern” mitgearbeitet…und die Band Sidewalk Surfers)
Risikofaktor- Ich will weg

Risikofaktor – No Fun

4) ein intressanter aspekt an der kassettenszene war ja schon ihre gute vernetzung und gute tauschbarkeit, bei dir gab es zb. immer viele der sachen von Jörg löffler (ziehdichwarman-tapes)… gabs persönliche kontakte von götterwind tapes z.b. nach polen oder bist du auch leute besuchen gefahren, die etwas weiter weg waren (z.b. polen oder england). auch so briefliche kotakte waren ja oft bestimmt ganz interessant, zb. zu den spinners (türkei)?

Jerk: Die Kontakte, die ich nach Polen hatte, liefen überwiegend über
Kunti von Kadaver Rec. Über ihn bin ich mit verschiedenen Bands und
kleineren Labels in Kontakt gekommen, wie z.B. die Alians oder
Kolaboranci, Inkisicao etc. Ich habe ab und zu mit Nikt Nic Nie Wie
getauscht, die es ja immer noch gibt. Aber weitere Kontakte sind nur
per Brief oder Fax gewesen. Bei Data Rec. in England war ich mal, aber
ich weiß nicht mehr wann genau. Ansonsten waren gegenseitige Besuch
eher auf Deutschland beschränkt. Meine Telefonrechnung war zu der
Zeit etwas höher, haha. Mit den Spinners habe ich ein paar Mal
telefoniert, weil Kunti und ich eigentlich ein paar Konzerte
klarmachen wollten, aber die ganzen Bestimmungen von wegen Visa und
dem ganzen Rotz haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir
haben uns zwar noch ein paar Sachen überlegt, es dann aber letztlich
bleiben lassen. Schade eigentlich. Die Spinners waren echt gut. Ich
habe auch mit nem japanischen Label getauscht, aber das hat schon in
der Vorbereitung über ein halbes Jahr gedauert, bis die Briefe
überhaupt beim jeweils anderen ankamen.

H.: Die Bands auf den Götterwind Tapes wurden dann auch immer internationaler…
Alians – Do kurwy nedzie

+ Alians – Autostrada

+ Alians – War

+ Alians – Wladcy pustyni

Spinners – We are Punk

Inkisicao – Alternativa

Radegast – stary cyp

+ Dementor – Spalovac Mrtvol

Ab dem Strasse der Sehnsucht-Tape kamen dann auch mehr Bands aus Osten dazu, z.b. Kaltfront, Abraum, später Müllstation…
Müllstation – Menschen

+ Müllstation – Geld

Abraum – Angst

H.: Von Abraum aus Wolfen hatte ich das Demo-Tape “Abgeräumt”… Vor der Sendung bin ich auf ein Interview mit dem Abraum-Sänger Roman bei Radio Corax gestossen, das ich ziemlich erhellend finde und deshalb hier mal einfach so mit reinklinke

+ Kaltfront – Tot wie Spielzeug

H.: Nochmal zurück nach Kassel und seiner Umgebung…die Lost Lyrics kamen aus Wolfhagen und existieren sogar noch…ich sah sie damals oft, unter anderem in in Immenhausen, wo die Liveaufnahme von meinem Walkman herkommt, sie haben immer “Sink with California” von Youth Brigade gecovert und ich (der ich den Youth Brigade/Social Distortion-Film auf Video hatte) hab mich gefreut. In Wolfhagen war ich auch öfters bei Konzerten, wo ich z.B. die Swoons oder auch die ziemlich tollen Meister (aus Hanau) sah, die in der Radiofassung leider nicht drin sind… Später hab ich auch Tourplakate von Ihnen gedruckt, aber das war Zufall…

Lost Lyrics – In vain

Lost Lyrics – live in Immenhausen 22.11.91

Die Meister – Tränen des Vaterlands

H.: Nochmal zu Angekotzt, deren Song “Depression” bei mir damals irgendwas berührte…auch die Rotten Corpses muss ich hier noch mal herbemühen, die lösten sich ca 1990 auf, woraus dann unter anderem die Voxwillis, sowie die auch sehr feinen Expendable Kids entstanden. Von Voxwillis (aus Baunatal!) hier mal das sehr schöne “Auf der Flucht” vorher aber von den Rotten Corpses vom “Schreie der Angst”-Tape das Lied “Take your Soma”….
Angekotzt – Depression

+ Angekotzt – daffodils

Rotten Corpses – Take your Soma

Volxwillies – Auf der Flucht

+ Volxwillis -Ich hasse euch

+ Volxwillis – Herzschlag

5) Irgendwann ab 1993 hast du mehr und mehr eigene Texte veröffentlicht… ich erinnere mich an die Kurzgeschichte “Die Clique”, dann auch öfters in Fanzines wie dem Toys Move oder SUBH. Irgendwann dann auch “richtige” Bücher. Was sind für dich deine wichtigsten Texte? (Und magst du was einlesen, vielleicht ein Gedicht, vielleicht was aktuelles?)

Jerk: Das Schreiben wurde dann immer mehr und dank einiger Underground-Literatur-Anthologien und Literatur-Fanzines konnte ich dann auch veröffentlichen. […]

Jerk Götterwind – Von Ettlingen nach Key West

Jerk Götterwind – Keine Zeit für Diskussionen

gtwgdcht
H.: Ein Thema, das ich im Interview nicht vertieft hab, was mich aber auch natürlich beschäftigt hat, ist Jerks Eintreten für die Rechte der Tiere… wenn man wie ich vom Dorf kommt und die in den 90er Jahren recht unübersehbare Tendenz zur immer industrielleren Tierproduktion und Fleischverarbeitung und das zutiefst gestörte Verhältnis der Menschen auch zu ihren Haustieren mitgekriegt hat (auch auf dem Dorf werden Hunde nur noch angeleint vor die Tür gelassen) wird man sich da nur anschliessen können. Geniale Bands wie Citizen Fish, die ich damals in Kassel spielen sah, sprachen mir z.b. mit ihrem Song “Flesh and blood” aus dem Herzen…

Human Beans – Herbert A.

Doves under Chairwalk – Gefangen 92

M.D.W. – Dreckig

+ Isolation – Es herrscht Dunkelheit

+ Doves under Chairwalk – Religion befreit

H.: Ja, vom Süden zurück nach Osten, genauer nach Dresden… Die Band Crazy Horst covert Neil Young und bestand aus Leuten von Kaltfront…
Crazy Horst – The needle and the damage done

H.: Wir bleiben im Osten… die Band Schandmaul kam aus Dessau…nicht zu verwechseln mit den anderen Schandmaul..
Schandmaul – Vaterland

6) Deine Tapes wurden dann immer professioneller (so mit Labelaufklebern und schönen Beiheften) und dann hast du auch Vinyl-Compilations veröffentlicht und Platten von einzelnen Bands. Was waren denn da so die Highlights für dich?

Jerk: Ja ich hatte irgendwann Bock meine Tapes zu bekleben und ich glaube der Frank von Blasting Youth Records hat das relativ günstig angeboten. Im Lauf der Zeit wurden Tapes immer weniger… Die Highlights waren die Arschgebuiden-Split-EP und Jobbykrust-Blofeld-Platte…[…]
gtwexds
H.: Jetzt spiel ich mal was aus der Phase, als auf Götterwind Tapes auch schon Vinyl-Platten verlegt wurden…
Jobbykrust – terminal ambition

H.: Im Götterwind-Vertrieb hab ich die That’s it Single erworben, ein Nachfolgeprojekt der kalifornischen Band Youth Brigade, die aufgrund ihres Films “Another State of mind” bei mir ziemlich hoch im Kurs standen, darum spiel ich jetzt mal ein Lied von der Single (wo ich den Liedtitel vergessen hab)

7) Kannst du Brüche in deinem Verhältnis zu Punk/Hardcore benennen? Ich erinner mich z.b. an ein My Choice-Heft von 1999, wo du doch sehr
enttäuscht wirkst, angesichts solcher Suff- und Konsumtendenzen
innerhalb von Deutschpunk. Du warst bei alledem aber immer ziemlich
offen, es fand ja auch irgendwie so ne spezialisierung statt… die
einen gehen zu den crust-konzerten, die andern zum deutschpunk und lesen plastic bomb, die noch andern ami-hardcore und lesen ox und trust…

Jerk: Ich hab vieles immer impulsiv und ohne viel Nachzudenken aufs Papier gebracht, so gerade aus der entstandenen Wutsituation heraus… Und Deutschpunk war ja stellenweise an Stumpfsinn kaum zu überbieten…[…]

H.: Weiter mit Deutschpunk…hehe…
abfall – radio freies reifenberg

H.: Zurück nach Hessen… die Kacktuxxe hatten auch ein Tapelabel in ihrem Umfeld, nämlich Der Innere Schweinehund Tapes, ein gleichnamiges Fanzine, sowie das Comiczine Kix
Kacktuxxe – nazy baby

+ Kacktuxxe – AM Ende bleiben Tränen

H.: Von der Dont touch the ff button waren eins der Highlights für mich die Nanooks, deren Platte ich mir dann auch besorgte, irgendwo zwischen Hans-A-Plast und Nomeansno-artigem Geprügel oder wie geteilte Köpfe…
Nanooks – Trotzkopf

H.: Als nächstes die Band Zündstoff mit dem Lied “Ohne mich”, was für mich doch sehr gut die deprimierende Stimmung im Deutschland der Jahre 90ff wiedergibt… sowie die Band Akku Anka mit dem Lied “Allein”
Zündstoff – Ohne mich

Akku Anka – allein

ogmanex – zu später stunde

8) Was hattest du dann noch für eigene Bands? Abraxas? Mit Disanthrope hast du ja noch 2012 ne platte veröffentlicht… Zuletzt hast du dich auf das Minimal-Elektro-Duo Relative Kälte konzentriert, gabs Gründe für den Übergang von Disanthrope zu Relative Kälte? Und was ist eigentlich Dying fürn Ding? (Sorry für Schachtelfragen)

Jerk: Mit Abraxas ham wir zwischen 2004 und 2006 gespielt…

disanthrope – tristesse

relative kaelte – es war nicht immer schön

+ disanthrope – ethnozid (hinter feindlichen linien, lp, 2012)

9) Was hast du sonst so gerade am Kochen? Du hast ja z.b. wieder
Götterwind Tapes reaktiviert… Planst du neue Textveröffentlichungen?

Jerk: Ja, Dying halt und auf Götterwind tapes wird auch das ein oder andere noch erscheinen…[…]

pissed on pissed off – fuckin riot

H.: Im Lincoln Underground Zine aus Lincoln, Nebraska ist noch was von Jerk erschienen… Hier: http://www.thelincolnunderground.com/The-Phantom-Issue.html

10) ich wollte nochmal fragen, was scheissegal in 1982 so gemacht
haben… würd ich dann in der chronologie nach oben schieben…

Jerk: Das war ne Schulband die aufgrund der Texte, die Strassenjungs-beeinflusst waren in der Schule nicht auftreten konnten…[…]

Ansonsten könnt ihr ja mal auf Jerks Seite vorbeigucken und Tapes kaufen…
http://jerkgoetterwind.jimdo.com/


Veröffentlichungen:
Angekotzt – Der Kampf geht weiter (1989)
Angekotzt – Ratten überleben immer (1990)
Angekotzt – Die Nacht der Ratte (1991)

varous – mit vollgas in die 90er (1990)
die hacke peters
rebellenblut
termination
debexx
griff ins klo
cheese feets
kill the thrill
angekotzt

Various – Welt in Aufruhr (1990)
tollshock – hatred
tollshock – blinde wut
mmumm 5 – märchen leben
mmumm 5 – memorial song
risikofaktor – alltag
happy kadaver – voll daneben
happy kadaver – sag mir
baffdecks – fliegt in den tod
baffdecks – surfboard
core-knaben – axe your head
core-knaben – hatred
störfall mensch – freund
störfall mensch – instrumental
störfall mensch – eiskalt
chlor cocktail – rattenfänger
chlor cocktail – preis der schönheit
notwähr – im wahnsinn dieser zeit
notwähr – fang an
nuclear romance – nobody cares
nuclear romance – the worlds last

various – strasse der sehnsucht (1990)
abraum – großgeworden in beton
abraum – Bautzen
Heady Hangmen – desirees diary
Heady Hangmen – armies of neglected
Mortal Terror – Nothing new at the western front
Mortal Terror – United Nations
The Kaltfront – Tot wie Spielzeug
The Kaltfront – Der neue Tag beginnt
Beck’s Pistols – Wo sind sie jetzt? live
Beck’s Pistols – Palmen (live)
Happy Kadaver – Kein Mensch
Delirium – Steuerfrei
Delirium – Delirium
Erosion – Change
Cockroach Attack – Emotional Warfare
Cockroach Attack – Last Party
Alians – Czorstyn 90
Alians – Chyba Zapomnieujmy o Tytule ola Niecco
Opppressor – Time of apocalypse (live)
Laxative – Condemned to life

various – schreie der Angst (1991)
Antitox – pissed again
antitox – heavy drinkers
panther – burial of president
panther – andalusian terror
rotten – don’t detest the beer
rotten – take your soma
angekotzt – anarchy in disneyland
angekotzt – irgendwo
once a week won’t kill you – full of water
once a week won’t kill you – hate
mund voll napalm – wutopfer
mund voll napalm – häng die hex
terror world – born again
der schutzmann
offside – throw away your heart of stone
offside – monster bop
jesse hoyah – don’t read the lyrics
jesse hoyah – mortality of the gods
die fremden – ich bin hier fremd
nuclear terror – is this life?
nuclear terror – sandman

Various – Klänge Aus Dem Nirgendwo (1991)

A1 –Lost Lyrics Still The Same
A2 –Lost Lyrics In Vain
A3 –Leben Nach Der Narkose Auf Der Flucht
A4 –Leben Nach Der Narkose Hol Ma Bier
A5 –Dröhner Hebab Aggression
A6 –Dröhner Hebab Nie Wieder Gesehn
A7 –MDW (2) Fremdwort
A8 –MDW (2) Gerechtigkeit BRD
A9 –Animal New Ones New Stance
A10 –Animal New Ones Where They Live Is Where They Die (Live 12.01.91, Überlingen)
A11 –Vermiform Appendix Me
A12 –Vermiform Appendix I Saw You Smiling
A13 –Expendable Kid You’re Crushin Me With Love
B1 –Fuckin’ Faces Fickin Faces…
B2 –Fuckin’ Faces Das Sterbebett
B3 –Endstadium Nicht Gefragt
B4 –Endstadium Ich Bin Ich
B5 –Die Wichtelmänner Staat
B6 –Die Wichtelmänner Tralalla
B7 –Smurftorks, The The Strife
B8 –Smurftorks, The Why Don’t You Come With Me
B9 –Rüger’s Electronic Dance Crew Company Freibier
B10 –Rüger’s Electronic Dance Crew Company Bauer I

Various – Träume der Ewigkeit (1991)
Zakonas – holidays on
Risikofaktor –
Risikofaktor –
Graue Zellen –
Graue Zellen –
Volxwillis –
Heady Hangmen –
Heady Hangmen –
Doin’ Horse –
Doin’ Horse –
A.L.D.I. –
A.L.D.I. –
Scrubby Scrags –
Scrubby Scrags –
Tempora Pax –
Tempora Pax –
Die einsamen Stinktiere –
Die einsamen Stinktiere –
MmunMM5 –

Various – Don’t touch the ff button (1992)
La Cry – The count
La cry – we are different
sprawl – use it now
sprawl – my deepest wish
alians – intro
alians – sami wobec siebie
müllstation – geld raubt dir die vernunft
müllstation – menschen
Kolaboranci – This is america
Kolaboranci – Milosci
Genital Deformities – fuck the poll tax
Genital deformities – no war
Inkwijzicja – sinosczary
add to nothing – teddy bear tears
add to nothing – wounded but not dead
mentally damaged – falling
mentally damaged – i.o.p.i.
Hammerhead – i’d rather step aside
die schwarzen schafe – babylon will fall
die schwarzen schafe – wir weben..
fahnenflucht – die lüge lebt weiter
fahnenflucht – patrioten
nanooks – normalvollzug
nanooks – trotzkopf
das elend – fest der liebe
…but alive – alles so gelogen
…but alive – sie war, sie ist, sie bleibt
krysa – big beat
krysa – waiting
small but angry – doctor bob
schwarze feuer – lies

Various – Vision der Dunkelheit (1992)
Abfall – Radio freies Reifenberg
Abfall –
Bildstörung –
Bildstörung –
Happy Kadaver –
Happy Kadaver –
Mdw –
Mdw –
Whole life crisis –
Antitox –
Korrupt –
Nebenwirkung –
Zündstoff –
Spinners –
Big Cyc –

Various – Explosion des Schweigens (1992)
Human Beans – Intro
Human Beans – Wir helfen euch schon
Human Beans – Herbert A.
Risikofaktor – No fun
Risikofaktor – Hohle Fratzen
Torso – Torso
Torso – Heiliger Krieg
Move on – Move on
Move on – Haste
Toxic walls – Werdet wach
Toxic walls – Welt ohne Träume
Isolation – Blut-Rot
Isolation – Es herrscht Dunkelheit
Pazdziernik – Nig nie mow
Schandmaul – Wehrt euch
Schandmaul – Vaterland
Doves under Chairwalk – Gefangen 92
Doves under Chairwalk – Religion befreit
Dementor – Spalovac Mrtvol
Radegast – Praha
Radegast Stary Cyp
Warnstreik – Kleinstadtidylle
Warnstreik – Rolf
Risikofaktor – Ich will weg

Various – Perlen vor die Säue (1993)
la cry – your candle
la cry – machine gun lover
hallraker –
franz flak –
franz flak –
horse 21 –
horse 21 –
yacopsae –
yacopsae –
yacopsae –
liquid family –
liquid family –
soylent green –
soylent green –
hallraker – no way
Swoons –
Swoons –
Worn-out –
Volxwillis –
Kacktuxxe –
Kacktuxxe –
Doin’ Horse –
K70 – Chief Joseph
K70 –
Suffix –
Fishkicks –
Fishkicks –
D.I.E. –
D.I.E. –
Backslide –
Abgewwrackte Reliogionswissenschaftler –
Angekotzt – Weißt du noch
Angekotzt – Kreuz

Various -Nachtschattengewäxe (1993)
Sexton an the frusties – teenage tragödie
sexton and the frusties – Menschenmörder
The Bratbeaters – I don’t want you anymore
The Bratbeaters – Celebrate the past
Inkisicao – Alternativa
Abgelehnt – Abgelehnt
Abgelehnt – Pessimist
Substandard – stupid old cunt
substandard – never lose out
Brandy corpse – on the way
Brandy corpse – sad education
subart – ihr habt es selber so gewollt
The losers – geeks
The losers – hangover
the conspiracy – liars in love
the conspiracy – welcome
hathorse eat – set the screen afire
hathorse eat – anger kills
parkbankterror – leichen fresser
parkbankterror – arschloch
w.o.r.m. – kumbaya
w.o.r.m. – deadly kiss
Hägnumpf-Projekt – Grunge noise

Freundschaft; Liebe; Bier Und Punkrock
(CD mit Crassfish, Alians, Happy Kadaver, Pissed Spitzels, M.D.M., Risikofaktor, Franz Flak, Totex, Pogodas, Ichfunktion, Radegast, La Cry, M.D.W., Doin Horse, Toxic Walls, Warnstreik, House 21, Volxwillis, Angekotzt und Infensi, 1993, Kadaver Rec,/Götterwind Imperium K.R.005)

Various – Anyone can be a punk (1993)
Melken – Ideal World
Melken – crocodile tears
Akku anka – Allein
Akku anka – Wetterbericht
Family for sale – Promised lands
Family for sale – no comment
am i jesus – hate the police
am i jesus – dont no what to do
trashcan flowers – shades
trashcan flowers – railway station
uncle scrooge – futile life
splatternoses – nobody knows
splatternoses – land of destruction
splatternoses -alone in dreamland
uncle scrooge – new kids on the block
alians – war
alians – wierze n giebie
die wasserpistolen – polizeiwillkür
ogmanex – zu später stunde
ogmanex – witze
happy kadaver – schwarzer schatten
happy kadaver – breit
erol beautiful – daddy
erol beautiful – simple confessions
volxwillis – my generation (live)

Various – So Gut – PunkArock Sampler

A1 –Happy Kadaver Stracona Sita Pomoz Sam Siebie
A2 –Die Wichtelmänner Alle Meine Entchen
B1 –Kaktuxxe Serious
B2 –Lost Lyrics New Songs To Sing

Various – Labyrinth der Verzweiflung (1994)

Various ?– 5 Jahre Sind Noch Lange Nicht Genug (1995)

A1 –Sonic Dolls Betty Page
A2 –La Cry Ramones
A3 –Risikofaktor Blaue Bohnen
A4 –Happy Revolver Kiss Of Bliss
A5 –Empire Freak Shop Prosperity
B1 –Die Arschgebuiden Einheitslied
B2 –House 21 Deadly Willow
B3 –Die Hotten Totten Napierdolona Swinia Wyscigowa
B4 –Angekotzt Der Fremde

Various – Leistungsabfall 4 Tapeshow (1996)

Various – Sinfonien der Vergänglichkeit (1997)
intro
kellerkinder -die rechnung
kellerkinder – sterbehilfe
chaosfront – punkrock
chaosfront – mörder
active minds – the heroes are all dead
active minds – glorification of death
los wrestling mariachis – don’t you kno
los wrestling mariachis – let’s dance
narsaak – der misanthrop
narsaak – treibjagd
rinderwahn bse – akw’s
rinderwahn bse – beton army
oi polloi – fuck the poll tax
oi polloi – punx picnic
schnee – policeman
schnee – sk8 n surf
treibsand – verrecke
treibsand – der ausbeuter
mok – eis und blumen
mok – bessere welt
die blumen des bösen – albert
die blumen des bösen – skelett

Various – Mit Vollgas ins neue Jahrtausend (1999)

Skeleton Army / Kackophonia ?– Split EP

A1 –Skeleton Army Doesn’t Interest Much
A2 –Skeleton Army Razorblade Dancer
B1 –Kackophonia Uffbasse
B2 –Kackophonia Keiner Oder Alle

Schandmaul (2) ?– Keine Chance

Keine Chance
Aids
Delirium Tremens
Vaterland

Irokäse Sound Vol.1
(EP mit Crassfish (Really looking), Happy Kadaver, Toxic Walls, Warnstreik und Angekotzt, 1993, Kadaver Records R.R.004)

Jobbykrust / Blofeld (4) ?– Jobbykrust. / Generation Von Egoisten
A1 –Jobbykrust Crutches
A2 –Jobbykrust Pay No More Than
A3 –Jobbykrust Terminal Ambition
A4 –Jobbykrust Marching Backwards
A5 –Jobbykrust Veil
A6 –Jobbykrust Escalation
A7 –Jobbykrust Monkeys
A8 –Jobbykrust Tool Of The Trade
A9 –Jobbykrust Poisoned From Birth
B1 –Blofeld (4) Hunk, Katze, Maus
B2 –Blofeld (4) Eine Generation Von Egoisten
B3 –Blofeld (4) Industrie
B4 –Blofeld (4) Kanther-Henker
B5 –Blofeld (4) El Topo
B6 –Blofeld (4) Monique
B7 –Blofeld (4) Blofeld

A.C.K. / Hessen Bastard ?– A.C.K. Hessen Bastard Split
A1 –A.C.K. Massenmörder
A2 –A.C.K. Kriegsmeister
A3 –A.C.K. Menschen Sterben
B1 –Hessen Bastard Ein Pitbull Namens Hitler
B2 –Hessen Bastard Boneheads Zum Früstück

Various – Noch Ein Platte Zum Bier – Die Arschgebuiden Tribute

A1 –Jämmerlich Parole
A2 –Contra Patriam House
A3 –Mankind Before Midnight Beschissene Welt
A4 –Bildungslücke Delirium
A5 –Danke (3) Oi! Saufen! Prost Metzger!
A6 –Attentat (5) Heroin
A7 –Gliebenfaus Orchester Demokratie
A8 –Lifeless (4) Verlierer
B1 –Kackophonia Mad Max
B2 –Tornado Stoolgang Leistung
B3 –Woog Riots Attentato
B4 –Skeleton Army Arnos Theme
B5 –Kackophonia Keine Startbahn West
B6 –T34 Beschissene Welt
B7 –Wexelwirkung Mad Max
B8 –Dotker Oekter T34ste Welt (Beschissen)

Advertisements

3 thoughts on “lost mixtape vom 8.11.2014: götterwind tapes

  1. I’ve scoured the web for references to “Family For Sale”– besides an article I mentioned them in from a couple years back, this is the only other reference I’ve found. From the only recording I have (a cassette mailed to me by a pen pal in the 1990s), I’d say they were a really good band who probably broke up too soon.

    Glad to know they have other fans.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s