We are a new generation

76f74cfc11urn-gif-245-242-cc-dri-zrb37gzgdea1i5pw3fvWe are a new generation / with eyes bleeding from pain and torment / we know that there is no compensation / and we vomit over hope for better days

Hier ists nachzuhören: (oder runterladen)


In einer Ausgabe des Fanzines Toys Move von 1994 wird über die punkszene in bulgarien berichtet, erwähnt wird hauptsächlich, dass es keine guten aufnahmen gibt. vor ungefähr einem jahr hab ich damit angefangen, mit einem nachbarn von mir, der in bulgarien geboren ist, in bierdurchtränkten nächten musik aus dem bulgarien der 80er jahre zu hören. dabei wurde mir eine ziemlich gut anhörbare, sehr melancholische wavige seite des bulgarischen post-punk bekannt, die ich und mein nun auch hier im studio von radio blau anwesender nachbar euch vorstellen werden..
so gegen ende der 80er jahre gabs in bulgarien, wie in anderen sozialistischen ländern eine leichte, vielleicht der perestroika geschuldete liberalisierung, die auch den umgang mit punk und die möglichkeit der veröffentlichung für auch im westen ja nicht so total massentaugliche musikrichtungen wie punk, wave und metal begünstigten… erste frühe zeugnisse solcher musik finden sich in bulgarien auf rock-samplern des staatlichen balkanton-musikverlages, so kann man z.b. auf dem sampler “rock for peace” oder “Рок За Мира” von 1987 die band Клас mit dem lied “Един Човек” finden, wie Клас sind viele der frühen bands, die auf solche art erfolg hatten stark an westlichen vorbildern wie depeche mode orientiert, also eher synth-pop.
Zu Beginn der 80er Jahre entwickelte sich natürlich auch ein punk-underground mit bands wie ddt, u.z.z.u. oder nova svetja, bands die ihre einflüsse auch aus dem ungleich offeneren nachbarland jugoslawien bezogen. ddt_mainBulgarien war in der Hinsicht doch leider ein sehr isoliertes Land, zum Beispiel ist der erste ausführliche Szenereport über Jugoslawien bereits 1983 in dem aus San Francisco kommenden Punkfanzine Maximum Rocknroll enthalten, der erste Bericht über Bulgarien erst 1991. Diese Bands, welche man einem Hardcore-Punk-Underground zurechnen könnte blieben jedoch marginalisiert, da weder Aufnahmen noch Konzerte sehr einfach zu bewerkstelligen waren. Die Punks in Sofia trafen sich gewöhnlich an Orten wie z.B. der Cafe-Bar Kravai nahe dem nationalen Kulturpalast.
irgendwo dazwischen gab es nonkonformistische bands, die eigentlich in einem 70er Jahre-Underground verwurzelt waren, wie z.b. die 1984 gegründeten Воцек и Чугра, die eigentlich aus einem Freejazz-Improvisationsgefilde der 70er Jahre entsprungen sind, deren Musiker in den späten 80ern wichtig waren für die Entwicklung einer spezifisch bulgarischen Spielart von New Wave (oder Cold Wave) mit abgründigen Songtexten, auf die wir uns in dieser Sendung konzentrieren wollen, da die politische Bedeutung, die in manchen Ländern von den Hardcore-Punks erreicht werden konnte, hier hauptsächlich von den textlich versierteren Bands jener Cold Wave Generation übernommen wurde…

Bevor Verwirrung entsteht muss gesagt werden, dass die Musik von Bands wie der nun folgenden Воцек и Чугра einem altmodischen Punkbegriff folgt, vielleicht vergleichbar dem englischen Niedlichkeitspunk der TV Personalities oder des Frühwerks von Max Goldt. Also Musik, die sich aus einem Verständnis heraus, dass Punk alles darf, auch gegen punkige Härte und Uniformität entschieden hat.

Exkurs Воцек и Чугра (Wozzeck i Chugra)
1984 gründeten Dimitar Voev und Georgi Marinov ein Freejazz-Improvisationsduo namens Воцек (angelehnt an die Oper “Wozzeck” von Alban Berg). Sie nahmen mit einem anderen Musiker – Pencho Popov – “Chugra” zwei improvisierte Songs auf. Von diesem Moment an begannen die drei Kassetten aufzunehmen. Normalerweise spielte Georgi Marinov Gitarre, “Chugra” – Gesang, Gitarre, Klavier und Voev – Gesang und Bassgitarre. Aber sehr oft sind die Rollen vertauscht, in fast jedem Song gibt es eine andere Zusammensetzung. In einigen Aufnahmen ist Svetoslav Bitrakov dabei – er war Schlagzeuger bei “Отряд 13”, “Акцент”, “Слав”, “Дилема”, “Славяни”. Die Musik von Воцек и Чугра wird meistens improvisiert, manchmal wird auch der Text improvisiert. Ihr erstes Tape haben sie im Jahr 1985 veröffentlicht “В нашия град” (In unserer Stadt). Auf der einen Seite gibt drei Instrumentalstücke von Georgi Marinov und Popov und der ganze zweite Teil besteht aus improvisiertem Spiel unter dem Titel “in unserer Stadt.” Im Jahr 1986 wurde Chugra vor Gericht zum Zeugen in einem Fall wirtschaftlicher Korruption. Alle beschlossen, eine Kassette zu diesem Vorfall aufzunehmen. Die Kassette heisst “Изправени пред закона” (Vor dem Gesetz) und einer der Songs besteht aus Textabschnitten der Erzählung “Der Prozess” von Franz Kafka.
1986 veröffentlichen sie eine Kassette namens “Соня и сала” zu dem sie auch ein Video drehten, das ein sehr schwarz-weisses Sofia und alltagsgraue Einsamkeit abbildet. Es folgen weitere Demo-Tapes. Das einzige Studioalbum “Бергология” nehmen sie im Februar 1992 auf. In “Bergologiya” verwendet werden Auszüge aus der Oper “Wozzeck” von Alban Berg. Am 5. September 1992 hören Воцек и Чугра auf zu existieren. An diesem Tag stirbt Dimitar Voev.

In der Umgebung von Воцек и Чугра entstanden auch Кале. von denen spielen wir jetzt ein lied, von Кале, nämlich “Малко момиченце”, die aufnahme ist von 1988

Кале – Малко момиченце

Exkurs Кале
Кале (kommt von “Calais”, Bezeichnung für eine Art Klebstoff zum inhalieren) wurde 1985 in Sofia von Vasil Gurov (Gitarre, Gesang) und Dimitar Voev (Bass und Gesang) gegründet. In der Rockband “Paradox” hatten sie bereits zusammengespielt. Kiril Manchev kam noch am Schlagzeug dazu. Sie wurden die erste Band mit Post-punk-Einflüssen in Bulgarien, die über den Underground hinauswirkte. Кале klingen teilweise sehr ähnlich wie Воцек и Чугра, nahmen jedoch bereits wavige Elemente in ihre Musik auf und die Texte richten sich gegen die politische Lage im Land, gegen das kommunistische Regime, Unterdrückung, Verbote, Zensur. Sie nehmen zwischen 1987 und 1989 einige Lieder auf, splitteten sich aber auch schon bald in die sehr wichtigen Bands Нова Генерация und Ревю auf.
“The idea of Кале was to do something different, a parody of all those hard and scary songs that attracted the masses.” Vasil Gurov.

Im Jahr 1988 pausieren Кале. Aber die Leute von Кале wollen sich weiterentwickeln. Ein Name kommt aus dem Song “Нова генерация завинаги”:

“We are a new generation / with eyes bleeding from pain and torment / we know that there is no compensation / and we vomit over hope for better days”

Daraus konsolidiert sich die Band Нова генерb8085dade6urn-gif-368-251-cc-dri-i60oq4r9eea1n9ack0nация und 1989 sind sie eine der ersten Bands aus dem Underground, die eine Platte auf Balkanton veröffentlichen können: “BG-Rock I” als Split-Lp mit der mehr punkrockigen Band “Контрол”. Weitere Platten folgen mit “Вход Б” (1988), “Forever” (1991) und “Отвъд смъртта” (1992). Am 5. September, mit 27 Jahren, stirbt Dimitar Voev.

C O N F E S S I O N

I can see a hundred bearded sociologists
Marching ahead.
Something obviously worries them,
They might be demanding order.

Black coal is bored about my fate.
I know it will be scattered
If the world ends with it.

I’m a scarecrow,i’m a child,
I,m a grey spase,i’m DDT.

A million fairy tale fates are dead in me.
Stop!I want my money back,
The one i put in dreams.

This horse that we stride on is a sad season.
I’ll say nothing,you’ll say nothing,
And a wolf is howling in our breast.

A millionaire is leading the crowds,
He raises his temper into a cult.
“Ask the church,mate,it’s a sin in my opinion.”

You’d better sweep with the broom,
I’d radher be an idiot,
But i’ll shoot every philosopher in the head.

Sex,that’s what i like!Sex,that’s you!
Sex,that’s that changes a milion fates.

There’s no hope.I won’t ever stop.
I won’t be just another yarn for a jumper fate.

I don’t want a resignation in my car.
As i’m here on the higway,i prefer speed.

The ballerinas in the ballet edit their dance.
“Please,play fair!I know it won’t be easy!”

Die andere Abspaltung von Кале sind Ревю. Zur ersten Zusammensetzung von Ревю gehören Vasil Gurov (Gesang und Bass), Milena Slavova (Gesang), Boyko Kraboychev (Gitarre) und Cyril Machev (Perkussion). Im Jahr 1989 nahmen Ревю ihre größten Hits “Ала Бала”, “Директор на водопад”, “Чичо”, “Шарената сянка”, “Ралица” auf. Wie Нова генерация konnten sie schliesslich 1989 auch eine Platte bei Balkanton veröffentlichen. Dies ist die Split-LP “BG Rock-III” . Auf der einen Seite ist eine Soloseite der Ревю-Sängerin Milena Slavova. Im Jahr 1988 machte Regisseur Ivan Kovachev einen Film über die Gruppe mit der Bezeichnung “Директор на водопад” (Direktor des Wasserfalls)

Aus dem Umfeld von Нова Генерация und Ревю ergibt sich wiederum im Tape-Underground eine Band, die mir persönlich sehr gefällt, nämlich
Абсолютно Начинаещи

Exkurs Абсолютно Начинаещи
Die Gruppe wurde 1988 gegründet. Ihre erste Zusammensetzung Konstantin Gurov – Synthesizer (Bruder von Vasil Gurov von Ревю) und Tony – Gitarre. Irgendwie stiess dann noch Simeon Voev (Bruder von Dimitar Voev) dazu. Sie waren eine Band bestehend aus jüngeren Brüdern bekannter Musiker, aber haben doch auch ihren eigenen Stil, der gerade dadurch gewinnt, das er nicht so glattgebügelt klingt, wie Нова Генерация und Ревю schliesslich irgendwann klangen.

Doch nochmal zurück in der Zeit zu einer Band aus den Anfängen, die einen etwas anderen Weg gegangen ist.

Exkurs Клас
Клас gründeten sich 1986 mit Boyko Petkov (Vocals/Bass) und Engel Penchev (Synthesizer). Im Winter 1986- 1987 gaben sie erste Konzerte. Sie waren stark an englischen Vorbildern wie Duran Duran oder Depeche Mode orientiert, hatten aber doch auch interessant verschlüsselte Texte. Diese Art von Musik war natürlich leichter in die Veröffentlichungspolitik des staatlichen Balkanton-Labels integrierbar und so finden sie sich schon 1987 auf einem rock-sampler des staatlichen balkanton-musikverlages “rock for peace” oder “Рок За Мира” mit dem lied “Един Човек”. 1989 veröffentlichten sie die Schallplatte “BG Rock IV” als Split-Lp mit der noch poppigeren Band “Atlas”.

Eine jüngere Generation von Bands formierte sich dann Anfang der 90er Jahre…

Exkurs Виолетов Генерал

Die Gruppe “Виолетов Генерал” wurde 1989 gegründet, nach den ersten Konzerten kristallisiert sich die Stammbesetzung heraus – Emil Vylev und Evgeni Genchev. Sie sind eine der führenden Avantgarde-Bands der zweiten Generation von Bands. Sie unterscheiden sich insbesondere durch das Vorhandensein von INDUSTRIAL-Einflüssen. Im Zeitraum 1989-1994 ist die Gruppe sehr aktiv.

Exkurs Две Купета
Eine Band die sich 1994 gründete und stärker an Bands wie Tuxedomoon oder Coil orientiert ist. Sie haben zwei Kassetten unter dem Namen Две Купета aufgenommen, “Температура до 1000ºC” und “Въртопъ” (1995), nannten sich später Band of mad women.. Viktor Marinov von Две Купета ist inzwischen noch mehr in elektronischeren Gefilden unterwegs, diese oft mit Folk-Elementen vermischend.

Advertisements

One thought on “We are a new generation

  1. Pingback: lost mixtape spezial#6: Bulgaria wave punk… Dienstag 24.2.2015 um 19 Uhr | lost mixtape

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s